BND-Chef – Putin hat mit MH17-Abschuss nichts zu tun feedly


—-
BND-Chef – Putin hat mit MH17-Abschuss nichts zu tun
// CH – Alles Schall und Rauch

Wer sich über die Überschrift wundert, Erklärung steht am Ende des Artikels. Aber lasst mich zunächst über den BND herziehen, dessen Abkürzung für den Bundes-Nichtswisser-Dienst oder Bund nichtswissender Deppen steht. Dieser sehr teuere und gleichzeitig sehr gefährliche Verein von möchtegern James Bonds sollte aufgelöst werden, denn er schadet mehr als er bringt. So war zum Beispiel der BND dafür verantwortlich, dass der illegale Krieg gegen den Irak 2003 überhaupt stattfand. Die Pullacher haben dem Bush-Regime die Aussage eines notorischen Lügners aus dem Irak 2002 als Beweis für Saddams Chemiewaffen geliefert. Diesen „Zeugen“ mit Decknamen „Curveball“, von dem alles was er sagte erstunken und erlogen war, hat der BND bis 2007 mit einer Wohnung und Geld gesponsort, plus einen deutschen Pass gegeben. Der seit bald zwei Jahren tätige BND-Chef Gerhard Schindler ist auch völlig inkompetent, ein Märchenerzähler und obendrein ein Landesverräter, steckt er doch so tief im Arsch der CIA und NSA, er hat seinen ständigen Wohnsitz dort und ist aktiv an der rechtswidrigen Bespitzlung der Bundesbürger beteiligt. Die neueste Lüge die Schindler rausgelassen hat: In einem Vortrag vor den Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums präsentierte er am 8. Oktober „umfangreiche Belege“ die zeigen sollen, die prorussischen Separatisten hätten Flug MH17 abgeschossen.

BNDSchindler.jpg

Diese Meldung ist im Schmiergel erschienen und damit ist auch noch bewiesen, dieses Schmierblatt ist das „offizielle“ Propagandaorgan des BND. Das wissen wir schon lange, aber es ist immer wieder gut es durch solche „exklusive“ Meldungen wie diese direkt aus dem Munde des Sprachrohrs bestätigt zu bekommen. Als Schindler das Amt des BND-Chef übernahm sagte er, er wolle die „operativen Fähigkeiten“ der deutschen Auslandsspionage verbessern. Dabei müssten „gut kalkulierte Risiken häufiger“ eingegangen werden. „Auch hier gilt – No risk, no fun.“ Was er mit Risiko und Spass versteht sieht man jetzt. Der BND lehnt sich weit aus dem Fenster und behauptet, die prorussische Separatisten hätten ein russisches Buk-Luftabwehrraketensystem von einem ukrainischen Stützpunkt erbeutet und feuerten damit am 17. Juli eine Rakete ab, die direkt neben der malaysischen Maschine explodierte. Beweise für diese Behauptung liefert Schindler jedoch nicht. „Very funny!“

Alles was der BND rauslässt ist gelogen und kann man als Desinformation einstufen. Wenn es wirklich klare Beweise für die Separatisten-Täterschaft gäbe, wären diese längst durch die Niederländer und die USA veröffentlicht worden. Auch der durch den Maidan-Putsch an die Macht gelangte ukrainische Machthaber Poroschenko hätte es als Triumphmeldung hinausposaunt. Interessant ist, zu welchem „eindeutigen Ergebnis“ der BND noch kam: Ukrainische Aufnahmen seien gefälscht, sagte Schindler, das lasse sich anhand von Details erkennen. Wieso muss das Putsch-Regime Aufnahmen fälschen, wenn sie mit dem Abschuss nichts zu tun haben? So etwas macht man nur wenn man jemand anders die Tat in die Schuhe schieben will. Schindler widerspricht sich damit selber. Er sagt nämlich: Kiew war es nicht, aber sie haben ihre Beweismittel gefälscht. Was kann man dem BND schon glauben, dessen Mitarbeiter interne „Geheimnisse“ an die amerikanischen „Freunde“ verkaufen?

Begründen tut Schindler seine Anschuldigung durch angebliche umfangreiche Belege, darunter eine Auswertung von Satellitenaufnahmen und verschiedenen Fotos. Also nicht durch die Daten der Blackboxen oder den Funkverkehr, was bis heute nicht veröffentlicht wird. Diese Bilder kennen wir, wurden auf Twitter und Google reichlich gezeigt. Wow, das sind ja sehr glaubwürdig und seriöse Quellen. Diese Informationen stammen aus zweiter und dritter Hand, nämlich aus dem Internet. Was für ein Amateurverein der damit seine Analyse begründet. Die Glaubwürdigkeit dieses Geheimdienstes liegt unter Null! Wie will Schindler zum Beispiel die Ein- und Ausschusslöcher in den Aufnahmen vom Cockpit erklären, mit seiner Behauptung, eine Rakete explodierte direkt neben der Maschine? Ist doch durch eine einzige Buk-Rakete physikalisch unmöglich!

Der Schindler war übrigens genau der Typ der dem gleichen Gremium 2012 mitteilte, dass Assad nur wenige Wochen Zeit habe, bis er gestürzt werde. Seine Tage wären gezählt. So wie es aussieht wird Assad aber länger im Amt bleiben als der BND-Chef. Denn er hat auch 2012 gesagt, nach Analyse seines Nachrichtendienstes wird der Widerstand gegen Assad nicht von Islamisten dominiert. „Sie sind in der Minderheit„. Ach ja? Minderheit? Was sind dann die Kämpfer der IS, der Islamische Staat, die sich im ganz Nordsyrien und Nordirak breit gemacht haben, vor denen alle in Panik flüchten und gegen die Amerika einen Bombenkrieg jetzt führt? Doch die Mehrheit der „Opposition“ gegen Assad. Was für eine Fehlanalyse und dieser Typ ist nach so einem peinlichen Fehler noch im Amt? Der hat doch null Ahnung!

Aber einen Moment mal, ich habe den Wortlaut Schindler Aussage noch mal genau gelesen und interpretiert. Wenn Schindler behauptet, die Separatisten hätten das Buk-System gekapert, dann ist die vom ersten Tag an behauptete russische Mitwirkung am Absturz damit vom Tisch, denn das Raketensystem stammt von der urkainischen Armee und ist erbeutet worden. Will uns Schindler irgendwie sagen, Moskau und Putin haben damit nichts zu tun? Dabei werden die Sanktionen mit einer angeblichen russischen Beteiligung am Abschuss begründet. Dann muss eine sofortige Aufhebung der Sanktion von deutscher Seite her. Dann muss auch die Verteufelung Putins durch die deutschen Medien sofort aufhören und eine Entschuldigung speziell vom Schmiergel „Wer stoppt Putin“ ist fällig, denn der BND-Chef hat ja indirekt gesagt, Putin hat mit dem Absturz von MH17 nichts zu tun.

Was lernen wir daraus? Man kann die Überschrift so oder so formulieren, je nach dem was man aus der Aussage von Schindler nimmt. Der Schmiergel titelt seinen Artikel mit den Worten: „BND macht Separatisten für MH17-Absturz verantwortlich“ und ich sehe aber die eigentliche wichtige Aussage von Schindler anders und schreibe: „BND-Chef – Putin hat mit MH17-Abschuss nichts zu tun“. Was mein ihr ist richtiger und wichtiger?

UPDATE – Der Anführer der Separatisten, Andrej Purgin, hat am Sonntag in Donezk die Behauptung des BND zurückgewiesen, Schuld am Absturz von Flug MH17 zu sein. Purgin meint, unter seinen Kämpfern gebe es keine auf dieses komplizierte Luftawehrsystem ausgebildete Experten. Die Bedienung eines solchen Systems sei höchst kompliziert. Purgin meint, die Anschuldigungen seien die Folgen einer allgemeinen „Hysterie“ gegen die Menschen die nicht von den Faschisten in Kiew regiert werden wollen. Er gab der Führung in Kiew die Schuld am Absturz. Copyright – Alles Schall und Rauch Blog

—-

Shared via my feedly reader

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s