Siemens verzeichnet Milliarden-Einbußen in Russland feedly


—-
Siemens verzeichnet Milliarden-Einbußen in Russland
// RT Deutsch

Siemens, Europas größter Technologiekonzern, gab am Dienstag bekannt, dass die Aktiengesellschaft mit Sitz in Deutschland deutliche Einbußen im Russland-Geschäft als auch einen signifikanten Personalabbau hinnehmen musste. Rund 300 Mitarbeiter wurden mangels Aufträgen entlassen. Grund dafür sind die vom Westen verabschiedeten Sanktionsmaßnahmen, die erhebliche Währungsturbulenzen auf dem russischen Markt ausgelöst haben.

Nichtsdestotrotz genoss Siemens über ein Jahrzehnt lang sehr profitable Zeiten in Russland. Das Unternehmen konnte, während es regelmäßig Großausschreibungen in den Sektoren Infrastruktur und Energie gewann, überdurchschnittliche Wachstumszahlen ausweisen. Dabei soll der Umsatz in Russland jährlich um einen zweistelligen Bereich gewachsen sein.

@Siemens_Russia 33 Lastochka EMUs shall enter service in 2015 http://t.co/782PzRf6q0 pic.twitter.com/bCZZAv97Nl

— Think Railways (@Think_Railways) November 11, 2014

Im aktuellen Geschäftsjahr hat sich die Lage für Siemens vollends geändert. Die EU-Sanktionen gegen den russischen Wirtschaftsstandort führten zu milliardenschweren Verlusten für das Unternehmen.

.@Siemens-Chef Kaeser heute bei einem Geschäftstermin mit Putin: „Wir werden weiter Geschäfte mit Russland machen.“ pic.twitter.com/AR17xhSpPQ

— DW | Wirtschaft (@dw_wirtschaft) March 26, 2014

In diesem Jahr brachen Siemens rund 30 Prozent aller Aufträge durch russische Kunden weg. Lag der Umsatz 2013 noch bei 2,4 Milliarden Euro, schrumpfte dieser 2014 Jahr auf zwei Milliarden Euro.

Dennoch möchte das Unternehmen laut Dietrich Möller, Siemens-Präsident für Russland und Zentralasien, den russischen Standort nicht aufgeben. Zudem betonte er, dass Siemens unbedingt alle Aufträge in Russland erfüllen werde. Möller bekräftigte „seine negative Einstellung zu den gegen Russland verhängten Sanktionen, denn dies sei keine Lösung.

#Сименс в России объявил итоги 2014 финансового года. Подробнее: http://t.co/aP7i6Uew15 pic.twitter.com/RGn8zspm1u

— «Сименс» в России (@Siemens_Russia) November 12, 2014

So beabsichtigt Siemens trotz Sanktionen gegen Russland, an einer aktuellen Ausschreibung für die Lieferung von 768 Wagen der Moskauer Metro teilzunehmen. In Russland glaubt man nicht, dass Siemens aufgrund der Sanktions-Haltung der deutschen Regierung wirklich in der Lage ist den Auftrag zu erhalten.

Angesichts der guten globalen Geschäfte, in denen Siemens Umsatzerlöse in Höhe von 7,3 Milliarden Euro verzeichnete und die Zahl der Auftragseingänge gar um einen Prozent anwuchs, markiert das Russland-Geschäft einen Tiefpunkt in der langen Erfolgsgeschichte des deutschen Konzerns.

—-

Shared via my feedly reader

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s